Zur Ausstellung ist im Revolver Verlag ein umfangreicher Katalog in einer

deutsch-englischen und einer polnisch-englischen Ausgabe erschienen.

Die Publikation enthält Texten zu allen in der Ausstellung vertretenen Künstlern

u.a. von Manuel Borja-Villel, Luca Cerizza, Sebastian Cichocki, Mark Gisbourne,

Brigitte Huck, Martina Fuchs, Daniel Marzona, Kaja Pawełek, Anda Rottenberg,

Susanne Titz, sowie vier grundlegende Essays, die sich mit unterschiedlichen

Aspekten des Themas auseinandersetzen.

Sabrina van der Ley und Markus Richter spüren in ihrem Beitrag den Verbindungen

zwischen der Ideengeschichte der Idealen Stadt und Ansätzen aus dem Bereich

der Bildenden Künste nach, die sich nicht selten explizit den ,unsichtbaren Städten' widmen.

Kasha Bittner gibt einen Überblick über Entstehung, Gestalt und Geschichte der Stadt Zamość,

Jan Maruhn und Carsten Schmidt befassen sich kritisch mit der Frage, inwieweit auch Potsdam,

die zweite Austellungsstation, als Idealstadt bezeichnet werden kann. In einem

weiteren Beitrag von Jan Maruhn werden die beiden ,klassischen' Idealstädte der

späten Moderne, Chandigarh und Brasilia den Planungen des bislang viel zu wenig

bekannten polnischen Architekten Oskar Hansen gegenübergestellt.

Ideal City - Invisible Cities

Herausgegeben von Sabrina van der Ley & Markus Richter

mit einem Vorwort von Anda Rottenberg

318 S., 160 großformatige Farbabbildungen

Polnisch-Englische Ausgabe ISBN 3-86588-282-X

Deutsch- Englische Ausgabe ISBN 3-86588-266-8